Ich würd so gerne was erfinden…

…aber alles was mir einfällt, gibt’s schon. Wirklich blöd, weil am Erfindergeist würds jetzt nicht liegen, nur bin ich zu spät dran immer, anders kann ich mir das nicht erklären. Also das Rad zum Beispiel. Da bild ich mir schon ein, dass das auch mir hätte kommen können. Halbwegs runde Scheibe, dann überflüssiges Material raushaun, stattdessen Speichen und geht scho rollma. Aber nein, da hat ja wieder wer schneller sein müssen. Auch so Erfindungen wie der Löffel und dann so ein Spieß, der irgendwann zur Gabel wird (meine hätt halt eher so 2 spitze Zacken und dann gäbs dafür noch so ein zusätzliches Gerät,  bisschen wie ein Löffel aber mehr Schaufel und dafür nicht zu tief, das könnt dann „Schöffel“ heißen oder „Laufel“, für wenn’s besonders schnell gehn muss) würden mir zum Beispiel liegen, mehr so das praktische. Weil jetzt die Ecke Elektrogeräte, da bin ich schon froh, dass das andere erledigt haben, also Fernseher zum Beispiel- da wär ich nicht mal auf die schwarz-weiß Version gekommen und das übersteigt sogar dermaßen meinen Verstand, da hätten sie sich bei mir den Physikunterricht gleich gänzlich sparen können. Alles was da übrig geblieben ist, ist dass ich mich freu, dass die bei so komplizierten Dingen wie Elektrizität das so benutzerfreundlich hingekriegt haben, dass meiner einer nur auf den Schalter drücken muss und das Licht geht an. Die Grundschwierigkeit beim Erfinden, stell ich fest, ist die Reihenfolge. Weil es nun leider nicht darauf ankommt, dass man was sieht und sich dann denkt „das ist ja die babyleichte Idee, die könnt von mir sein!“ bzw „wenn’s das nicht schon geben würde, dann tät ich’s erfinden, ist ja megapraktisch!“, sondern zuerst dran sein muss man. Und vielleicht wär man das ja sogar und steht sich dann erst selbst im Weg, weil man sich denkt, dass die Idee ja nicht so grandios sein kann, sonst hätt sie ja schon jemand anderer vor einem gehabt. Mein Papa zum Beispiel hat mal erfunden oder eben nicht erfunden aber die Idee gehabt, man könnte den Kaviar aus dem Stör herausoperieren und dann den Stör wieder zunähen, damit der weiterlebt und mehr Kaviar produziert. Darum sind die Fischeier nämlich so teuer, weil da ja jedesmal der Mamastör draufgeht und kein Babystör nachkommt- nanonaned. Jedenfalls hat er das dann nicht weiterverfolgt, mein Papa, so quasi, „werd wahrscheinlich eh a depperte Idee sein“. Und hast du nicht gesehen, hab ich grad gelesen, macht das jetzt tatsächlich irgendein Arzt/Fischfreund, was weiß ich und verdient sich und seine Erben dumm und dusselig, na sehr supa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.