Kommen sie also wieder..

…daher mit den Blackout-Szenarios. Im Standard zum Beispiel, von wegen, dass das Stromnetz wegen den vertrottelten „smart meters“ ganz schnell oder halt mittelschnell oder auch langsam, jedenfalls relativ einfach, lahmgelegt werden könnte, von bösen Hackern nämlich. Jetzt denk ich mir bei sowas eigentlich als erstes, jaja Sommerloch drum ein bissl stopfen mit Panikmache, dass alle brav konsumieren und sich eindecken mit Hülsenfrüchten in Dosen für den Weltuntergang. Nur tu ich mir jetzt härter mit dem cool sein, weil ich’s nämlich gelesen hab das „Blackout“-Buch von Marc Elsberg. Das hat ja den Zusatztitel „morgen ist es zu spät“ und ist angeblich so spot on, dass die den Marc schon einladen zu so was-wäre-wenn-Katastrophen-Meetings. Mir persönlich wär ja lieber, die würden den zerreißen, weil er so einen Humbug zusammen dichtet. Da wird einem nämlich schon ein bissl gruselig, wenn man liest, wie schnell zumindest die westliche Welt in Oasch geht, wenn denn da wirklich mal was wäre… richtig schnell nämlich, also geradezu rasant, was weiß ich, am Tag drei is alles geplündert und das Benzin aus dem Tank vom Nachbarn geklaut und dann hast es schon, brechen sich die Leute als nächstes gegenseitig das Gesicht, wegen ein bissl Batterien oder Klopapier oder was und nach einer Woche is sowieso alles komplett over. Also in dem Artikel jetzt wieder vor allem Fokus darauf, dass der Durchschnittsösi nicht einmal schlecht sondern gleich gar nicht vorbereitet ist und da hab ich mich direkt angesprochen gefühlt. Weil eher geh ich zwei Mal am Tag ins Geschäft, weil ich ja kann und mich gleich in meiner Freiheit beschränkt fühl, wenn ich mich jetzt schon entscheiden muss, was ich dann später will. Oder aber ich geh tagelang gar nicht einkaufen, weil vielleicht faul grad größer als Hunger und wenn der dann aufholt, findet man immer noch irgendeine Nudel. Und das stresst mich jetzt schon, wissen wir ja, ein Unglück kommt selten allein und so und was wetten, dass das Blackout original zusammenfällt mit der (grad aufgegessenen) letzten Portion Risibisi, die noch im Reissack und Tiefkühler war?! Und das mit dem Wasser natürlich. Was macht man dann da? Pilgern wir zum Donaukanal mit dem Eimerchen (Hilfe, welches Eimerchen???) und schöpfen Wasser und kochen das dann aus? Ui und womit kochen wir das dann? Weil zwar Gasherd aber der hängt fix auch am Stromnetz irgendwie. Braucht also was zum verheizen. Ein Baum wächst mal jedenfalls in unsrem Innenhof. Ob der zu unsrem Haus gehört weiß ich nicht, er hängt jedenfalls rüber, den tät ich vielleicht gleich als erstes schnell roden, während die andern noch nach Kerzen suchen. Ja so mach ma das, dann wirds scho gehn.

Eine Antwort auf „Kommen sie also wieder..“

  1. Vollgas, hab i ma auch schon oft gedacht und dann hab i manchmal einen Rappel und packe geistig meinen Rucksack damit dieser für den Fall der Fälle bereit steht. Nur dann wohin, aufi aufm Berg, oder in ein Höhle unter der Erde oder auf ein Hausboot oder mit einer Rakete ins All…
    Und dann kommts ma wieder „you can ran but you can’t hide“ …tiefes Thema. Danke fürs GedankenSharing with uns 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.